Zurück

IMS Gear weiter auf Wachstumskurs

Umsatz steigt 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 20 Pro­zent auf 246 Millionen Euro - Für 2013 rechnet das Unternehmen wieder mit einem Um­satzanstieg von rund 20 Prozent auf zirka 300 Millio­nen Euro

Donaueschingen/Eisenbach/Trossingen – Von der Absatzschwä­che auf dem europäischen Automobilmarkt bleibt IMS Gear weitge­hend unberührt. Mit einer Umsatzsteigerung um 20 Prozent von 201 Millionen Euro im Vorjahr auf 246 Millionen Euro im Jahr 2012 ist der international aufgestellte Zahnrad- und Getriebespezialist mit Sitz in Donaueschingen weiter auf Wachstumskurs. Für 2013 rechnet das Unternehmen ebenfalls mit einem 20-prozentigen Umsatzanstieg und peilt ein Jahresziel von zirka 300 Millionen Euro an. Rund 30 Millionen Euro investiert der Getriebespezialist und Komponentenlieferant für die Automobilindustrie dieses Jahr in den Ausbau seiner Produktions­kapazitäten. Auch die Zahl der Mitarbeiter wächst beständig, IMS Gear hat im vergangenen Jahr rund 120 neue Stellen besetzt. Welt­weit beschäftigt das Unternehmen derzeit zirka 2000 Menschen, rund 1500 davon an seinen deutschen Standorten in Donaueschingen, Eisenbach und Trossingen. Aktuell absolvieren 150 Lehrlinge und Stu­denten ihre Ausbildung bei IMS Gear, die Ausbildungsquote be­läuft sich – bezogen auf Deutschland – auf rund 10 Prozent. Diese Zahlen gaben die drei IMS Gear-Geschäftsführer Bernd Schilling, Wolfgang Weber und Dieter Lebzelter jetzt bei einem Pressegespräch bekannt.

„Wir sind sehr gut in das erste Quartal 2013 gestartet. Der Umsatz lag bei 68 Millionen Euro. Zum Vergleich: In den ersten drei Monaten des Vorjahres hatten wir 57 Millionen Euro erwirtschaftet“, wirft Dieter Leb­zelter einen Blick auf die Umsatzentwicklung im laufenden Jahr. Be­feuert wird der Umsatz von IMS Gear insbesondere durch neue Pro­duktreihen, für die die Serienfertigung im letzten Jahr angelaufen ist. „Wachstumstreiber sind die elektrische Parkbremse und die elektro­mechanische Lenkunterstützung, aber auch die Sitz-Längsverstel­lung, mit der IMS Gear einen Standard im Markt gesetzt hat“, erklärt Wolfgang Weber.

Hatte das Unternehmen in den Jahren 2011 und 2012 insgesamt knapp 100 Millionen Euro in den Kapazitätsausbau an seinen deut­schen Standorten gesteckt, liegt der Investitionsschwerpunkt im lau­fenden Jahr in den USA. „Um unser Auftragsvolumen auf den ameri­kanischen Märkten zu bedienen, bauen wir im Werk Gainesville die Produktion für elektrische Parkbremsen auf. In Virginia Beach erwei­tern wir die Produktionskapazität für Sitz-Längsverstellgetriebe.“, so Weber.

Seine Innovationskraft schöpft IMS Gear an seinen deutschen Stand­orten, der Bereich Forschung und Entwicklung ist in Donaueschingen und Eisenbach konzentriert. Während an den IMS Gear-Standorten in Deutschland, USA, Mexico und China die Produktion auf Hochtouren läuft, tüfteln über 100 Mitarbeiter in der Grundlagen- und Produktent­wicklung bereits an neuen Produktgruppen und an der Weiterentwick­lung bestehender Produkte. „Schwerpunkt bleiben Komponenten und Antriebe im Bereich Komfort und Sicherheit und Verbrauchsreduzie­rung bei Automobilen“, führt Bernd Schilling aus. Mehr wollte die IMS Gear-Geschäftsführung über die Projekte, die sich in der Forschungs- und Entwicklungspipeline des Unternehmens befinden, noch nicht preisgeben.

Tag der offenen Tür

Die IMS Gear GmbH geht zurück auf das 1863 in Eisenbach (Schwarzwald) gegründete Unternehmen „Johann Morat & Söhne“ und feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Dieses Jubi­läum begeht das Unternehmen am Sonntag, 9. Juni 2013, mit einem Tag der offenen Tür in einem seiner Werke in Donaueschingen.

Anlagen:

Foto 2013-04-24_IMS_Gear_1 (JPG)
Bildtext: Der Zahnrad- und Ge­triebespezialist IMS Gear – im Bild die drei Geschäftsführer Bernd Schilling, Wolfgang Weber und Dieter Lebzelter (von links) – setzt seinen Wachstumskurs fort. 2012 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 20 Prozent auf 246 Millionen Euro gesteigert. Im laufenden Jahr soll der Umsatz erneut um 20 Prozent auf rund 300 Millio­nen Euro anwachsen. Bild: IMS Gear.

Foto 2013-04-24_IMS_Gear_2 (JPG)
Bildtext: Die drei IMS Gear-Geschäftsführer Dieter Lebzelter, Bernd Schilling und Wolfgang Weber (von links) haben gut lachen. Das Unternehmen setzt sei­nen Wachstumskurs fort und hat seinen Umsatz 2012 um 20 Pro­zent auf 246 Millionen Euro gesteigert. 2013 soll die Umsatzmarke von 300 Millionen Euro erreicht werden. Bild: IMS Gear.

IMS_Gear_PI_2013-04-24 (DOCX)

IMS_Gear_PI_2013-04-24 (PDF)