Zurück

Stärken und Schwächen erkennen

Schüler des Fürstenberg Gymnasiums und der Realschule Donaueschingen durchlaufen den Kompetenz-Kompass des Forums Schule und Wirtschaft und lernen so spiele­risch, sich selbst besser einzuschätzen

Donaueschingen/Eisenbach/Trossingen – Bringe ich genügend Ausdauer mit, um ein Vorhaben durchzuziehen? Zeige ich Initiative und bringe Ideen ein? Kann ich gut planen? Wie gehe ich im Team mit anderen um? Wie ausgeprägt ist meine Befähigung zu selbständi­gem Denken und Handeln? Antworten auf diese und ähnliche Fragen erhielten jetzt die Schüler der siebten Klassen des Fürstenberg Gym­nasiums und der achten Klassen der Realschule Donaueschingen, die den Kompetenz-Kompass des Forums Schule und Wirtschaft durchlaufen haben.  

Im Zuge dieses von Praktikern aus Schule und Unternehmen entwi­ckelten eintägigen Impulstages lernen Schüler aller Schularten spiele­risch, sich selbst, ihre Begabungen und Stärken einzuschätzen. Nicht nur die Schüler selbst, sondern auch deren Eltern und Lehrer erfahren so mehr über die – manchmal verborgenen – Talente und Neigungen ihrer Schützlinge und können sie gezielter bei deren Entfaltung unter­stützen. „Kompetenz zur Selbstreflexion“ nennen Fachleute diese nicht nur für den weiteren Schulweg und die Berufswahl, sondern auch für das spätere Leben wichtige Befähigung.

Bei den Schülern kommt der Kompetenz-Kompass sehr gut an. „Ich nehme für mich eine Menge mit von diesem Tag. Mir ist beispiels­weise klar geworden, dass bei Gruppenarbeiten jeder etwas beisteu­ern muss, damit man gemeinsam zu einem Ergebnis kommt“, meint Luisa Reich, die eine siebte Klasse des Fürstenberg Gymnasiums be­sucht. Und Noah Hettich, ebenfalls Siebtklässler am Fürstenberg Gymnasium, ergänzt: „Die Mischung macht ein gutes Team aus. Am besten läuft es, wenn Jungen und Mädchen in einer Gruppe sind und gemeinsam an einem Strang ziehen.“

„Der Kompetenz-Kompass setzt ein erstes, wichtiges Ausrufezeichen in Sachen Selbsteinschätzung – ein Thema, das wir in den folgenden Schuljahren immer wieder gezielt aufgreifen“, erklärt Mario Mosba­cher, Rektor des Fürstenberg Gymnasiums. Nachhaltige Wirkung er­zeugt der Kompetenz-Kompass auch in anderem Zusammenhang: „Schüler, die den Kompetenz-Kompass absolviert haben, erhalten ein Zertifikat, das sie bei späteren Bewerbungen einbringen können. Ein solches Zertifikat nimmt jeder potentielle Ausbildungsbetrieb mehr als wohlwollend zur Kenntnis“, erklärt IMS Gear-Personalleiter Sebastian Lang, der das Thema Kompetenz-Kompass beim Forum Schule und Wirtschaft betreut.

Betreut wurden die Schüler von Teams der Ausbildungsbetriebe IMS Gear, Sparkasse Schwarzwald-Baar, Sick-Stegmann, Volksbank Schwarzwald Baar Hegau und Frei Lacke sowie von Lehrern und El­ternvertretern der beiden beteiligten Schulen.   

Das Forum Schule und Wirtschaft

Bilaterale Kooperationen zwischen einer Schule und einzelnen Unter­nehmen gibt es vielfach. Was das Forum Schule und Wirtschaft aus­zeichnet, ist die Zusammenarbeit mehrerer Unternehmen mit mehre­ren Schulen verschiedener Art aus dem Städtedreieck Donaueschin­gen/Bräunlingen/Hüfingen. Initiiert wurde das Forum, das mittlerweile als eingetragener Verein firmiert, bereits 1999. Das Ausbildungsforum und in Zukunft auch die Dialoggespräche zu aktuellen Themen im Bil­dungsbereich bilden neben dem Kompetenz-Kompass weitere Schwerpunkte der Vereinsarbeit.

Anlagen:

Foto 2014-12-15_IMS_Gear_Kompetenz-Kompass
Bildtext: Spielerisch eigene Stärken und Schwächen erkennen:  Schüler der siebten Klassen des Fürstenberg Gymnasiums und der achten Klassen der Realschule Donaueschingen – im Bild die beiden Siebtklässler Noah Hettich und Luisa Reich – durchlaufen den Kompetenz-Kompass des Forums Schule und Wirtschaft.  Bild: IMS Gear

IMS_Gear_PI_2014-12-15 (DOCX)

IMS_Gear_PI_2014-12-15 (PDF)