Zurück

IMS Gear weiter auf Erfolgskurs

Umsatz steigt 2013 im Vergleich zum Vorjahr um gut 20 Pro­zent auf 300 Millionen Euro - Für 2014 rechnet das Unternehmen mit einem Um­satz­anstieg von rund 15 Prozent auf zirka 350 Millio­nen Euro

Donaueschingen/Eisenbach/Trossingen – Mit einer Umsatzsteige­rung um gut 20 Prozent von 246 Millionen Euro im Vorjahr auf 300 Millionen Euro im Jahr 2013 ist der international aufgestellte Zahnrad- und Getriebespezialist IMS Gear weiter auf Wachstumskurs. Für 2014 rechnet das Unternehmen mit einem rund 15-prozentigen Umsatzan­stieg und peilt ein Jahresziel von zirka 350 Millionen Euro an. Zudem entwickeln sich Umsatzrendite und Gewinn positiv: Nach rund zwei Prozent im Vorjahr liegt die Umsatzrendite für das Geschäftsjahr 2013 bei rund sechs Prozent. Der Gewinn vor Steuern belief sich 2013 auf 18 Millionen Euro, nach sechs Millionen Euro im Vorjahr. Rund 25 Millionen Euro investiert der Getriebespezialist und Komponenten­lieferant für die Automobilindustrie dieses Jahr in den Ausbau seiner Produktions­kapazitäten. Auch die Zahl der Mitarbeiter wächst bestän­dig, IMS Gear hat im vergangenen Jahr rund 400 neue Stellen be­setzt. Welt­weit beschäftigt das Unternehmen derzeit zirka 2500 Men­schen, rund 1700 davon an seinen deutschen Standorten in Donaue­schingen, Eisenbach und Trossingen. Aktuell absolvieren 150 Lehr­linge und Stu­denten ihre Ausbildung bei IMS Gear, die Ausbildungs­quote be­läuft sich – bezogen auf Deutschland – auf rund neun Pro­zent. Diese Zahlen gaben die drei IMS Gear-Geschäftsführer Bernd Schilling, Wolfgang Weber und Dieter Lebzelter jetzt bei einem Pres­segespräch bekannt.

„Wir sind sehr gut in das erste Quartal 2014 gestartet. Die Umsatz­steigerung liegt im Plan“, gibt Dieter Leb­zelter einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr.

Zum wirtschaftlichen Erfolg von IMS Gear trägt die langfristige Orien­tierung ebenso bei wie eine spezifische strategische Ausrichtung, die das Unternehmen bereits seit den 90-er Jahren konsequent verfolgt. Fokussierung auf einige wenige Anwendungsbereiche im Automobil, Entwicklungs- und Fertigungstiefe, Prozesskompetenz und Internatio­nalisierung lauten die Eckpunkte dazu. Hinzu kommt eine gewach­sene Unternehmenskultur, die das Miteinander auf allen Ebenen groß schreibt. „IMS Gear ist einerseits ein innovationsgetriebenes Unter­nehmen, das seine Marktposition der stetigen Erneuerung und Opti­mierung von Produkten und Prozessen verdankt. Auf der anderen Seite basiert die Unternehmenskultur auf eher traditionellen, für Fami­lienbetriebe typischen Werten wie Respekt, Offenheit, Wertschätzung füreinander und die Kommunikation auf Augenhöhe. Wir sind innova­tiv und bodenständig zugleich. Diese Kombination ist eine wichtige Basis für unseren Erfolg“, erklärt Bernd Schilling

„Unser Schwerpunkt bleiben Komponenten und Antriebe im Bereich Komfort, Sicherheit und Verbrauchsreduzierung bei Automobilen. Da­bei profitieren wir  davon, dass bestimmte Komfortausstattungen – ein Beispiel sind Sitz-Längsverstellgetriebe – zunehmend als Serienaus­stattung oder Option von der Oberklasse in weitere Fahrzeugklassen ‚wandern‘. Das generiert entsprechende Stückzahlen“, erläutert Wolfgang Weber. „Hinzu kommt“, so Weber weiter, „dass unter As­pekten wie Energieeffizienz, Gewichtsreduzierung und Verbrauchs­senkung hydraulische Systeme im Automobil zunehmend durch elektromechanische Anwendungen ersetzt werden. Das ist beispiels­weise bei Parkbremsen oder Servolenkungen der Fall. Auch das sorgt für sehr hohe Stückzahlen.“

Selbstverständnis

IMS Gear verstehe sich als ein eigenständiges Familienunternehmen, betonen die drei Geschäftsführer. Das Unternehmen sei seinen Mitar­beitern, aber auch seinen Kunden und Lieferanten in besonderer Ver­antwortung verbunden. „Unternehmerisch“, so Dieter Lebzelter, „sind und bleiben wir unabhängig, damit wir die für uns richtigen Entschei­dungen treffen können.“

 

Anlagen:

Foto 2014-04-30_IMS_Gear_1 (JPG)
Bildtext: Der Zahnrad- und Ge­triebespezialist IMS Gear – im Bild die drei Geschäftsführer Wolfgang Weber, Dieter Lebzelter und Bernd Schilling (von links) – ist weiter auf Erfolgskurs. 2013 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 20 Prozent auf 300 Millionen Euro gesteigert. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf rund 350 Millio­nen Euro anwachsen. Bild: IMS Gear.

Foto 2014-04-30_IMS_Gear_2 (JPG)
Bildtext: Die drei IMS Gear-Geschäftsführer Dieter Lebzelter, Bernd Schilling und Wolfgang Weber (von links) haben Grund zur Freude. Das Unternehmen setzt sei­nen Wachstumskurs fort und hat seinen Umsatz 2013 um gut 20 Pro­zent auf 300 Millionen Euro gesteigert. 2014 soll die Umsatzmarke von 350 Millionen Euro erreicht werden. Bild: IMS Gear.

IMS_Gear_PI_2014-04-30 (DOCX)

IMS_Gear_PI_2014-04-30 (PDF)

2014-04-30_IMS_Gear_Zahlen_und_Fakten (PDF)