Zurück

IMS Gear bleibt in der Erfolgsspur

Der Zahnrad- und Getriebespezialist hat seinen Umsatz 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Pro­zent auf rund 442 Millionen Euro gesteigert. Für 2016 rechnet das Unternehmen mit einem Um­satz­an­stieg von zehn Prozent auf 485 Millio­nen Euro

Donaueschingen/Eisenbach/Trossingen – Der international aufgestellte Zahnrad- und Getriebespezialist IMS Gear ist weiter auf Wachstumskurs. Nach rund 380 Millionen Euro im Vorjahr hat das Unternehmen seinen Umsatz im Jahr 2015 um 16 Prozent auf 442 Millionen Euro gesteigert. Für 2016 rechnet IMS Gear mit einem Umsatzanstieg von 10 Prozent und peilt ein Jahresziel von 485 Millionen Euro an. Auch die Umsatzrendite hat sich im vergangenen Jahr erneut positiv entwickelt. Rund 45 Millionen Euro hat der Getriebespezialist und Komponentenlieferant für die Automobilindustrie im vergangenen Jahr in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten investiert. Im laufenden Jahr sind wiederum Investitionen in Höhe von 45 Millionen Euro geplant, davon 27 Millionen an den deutschen Standorten in Donaueschingen, Eisenbach und Trossingen. Auch die Zahl der Mitarbeiter wächst beständig. IMS Gear hat im vergangenen Jahr weltweit rund 200 neue Stellen besetzt. Ausbildung wird bei IMS Gear groß geschrieben: Im kaufmännischen und vor allem technischen Bereich bildet das Unternehmen derzeit rund 150 junge Menschen in mehreren Ausbildungsberufen und Studiengängen aus. Diese Zahlen gaben die drei IMS Gear-Geschäftsführer Dieter Lebzelter, Bernd Schilling und Wolfgang Weber heute bekannt.

Befeuert wird der Umsatz von IMS Gear insbesondere durch Produktreihen in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Verbrauchsreduzierung bei Automobilen, darunter Sitz-Längsverstellgetriebe, elektrische Parkbremsen und Komponenten für elektromechanische Servolenkungen – eine Entwicklung, die weiter anhält: „Trotz der angespannten gesamtwirtschaftlichen Situation sind wir gut in das Geschäftsjahr 2016 gestartet. Die Umsatzsteigerung liegt im Plan“, gibt Dieter Lebzelter einen Ausblick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung.

Mit Blick auf das nachhaltige Wachstum trägt die langfristige Orientierung bei IMS Gear ebenso Früchte wie eine spezifische strategische Ausrichtung, die das Unternehmen bereits in den 90-er Jahren eingeleitet hat und seitdem konsequent weiterverfolgt. Fokussierung auf einige wenige Anwendungsbereiche insbesondere im Automobilbereich, tiefes Entwicklungs-Know-how in der Zahnrad- und Getriebetechnik, eine große Fertigungsbreite und -tiefe, Prozesskompetenz und Internationalisierung sind die Eckpunkte dieser Strategie und wesentliche Faktoren für den Erfolg von IMS Gear. „Diese Kompetenzstrecke verschafft uns im Reigen der Automobilzulieferer eine besondere Position“, betont Bernd Schilling. Hinzu komme, ergänzt Wolfgang Weber, eine für das Familienunternehmen typische Unternehmenskultur, die das Miteinander auf allen Ebenen groß schreibe und auf Werten wie Respekt, Offenheit, Wertschätzung füreinander und Kommunikation auf Augenhöhe basiere.

Neue Rechtsform

Die beiden Gesellschafter – das sind die Familie Zimber-Morat als Mehrheitsgesellschafter und die BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft als weitere Gesellschafterin – haben gemeinsam mit der Geschäftsführung eine Änderung der Rechtsform von IMS Gear auf den Weg gebracht. Mit der Umfirmierung von einer GmbH in eine SE & Co. KGaA schafft das Unternehmen frühzeitig die Voraussetzungen dafür, sein künftiges Wachstum zu finanzieren, ohne seine Eigenständigkeit als Familienunternehmen zu verlieren. Durch die Umwandlung der IMS Gear GmbH in die IMS Gear SE & Co. KGaA bleiben die Eigentumsverhältnisse an der Gesellschaft und die Struktur des Unternehmens unverändert. Wichtig ist, dass sich dadurch weder für die  Mitarbeiter noch für Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten von IMS Gear Änderungen in der Zusammenarbeit ergeben.

Dem neu zu gründenden sechsköpfigen Aufsichtsrat der KGaA werden zwei Arbeitnehmervertreter sowie die vier derzeitigen Aufsichtsratsmitglieder der bisherigen IMS Gear GmbH angehören.

Die Umwandlung der Rechtsform soll noch im Frühjahr dieses Jahres abgeschlossen werden.

Anlagen:

Foto 2016-02-24 IMS Gear Bilanz (JPG)
Bildtext: Der Zahnrad- und Ge­triebespezialist IMS Gear – im Bild die drei Geschäftsführer Bernd Schilling, Dieter Lebzelter und Wolfgang Weber (von links) – bleibt in der Erfolgsspur. 2015 hat das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf rund 442 Millionen Euro gestei­gert. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf zirka 485 Millionen Euro anwachsen. Bild: IMS Gear.

2016-02-24 IMS Gear PI Bilanz (DOCX)

2016-02-24 IMS Gear PI Bilanz (PDF)