Zurück

Der Beste in Baden-Württemberg

Alexander Keller hat bei IMS Gear seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker als landesweit bester Absolvent abgeschlossen

Donaueschingen/Bonndorf/VS-Schwenningen – Nach dem Abitur am Technischen Gymnasium in Titisee-Neustadt hat der heute 23-Jährige aus Bonndorf von September 2013 bis Juli 2016 bei IMS Gear eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker durchlaufen – und das mit großem Erfolg: Mit 97 von 100 möglichen Punkten – das entspricht einem Notendurchschnitt von 1,2 – hat Alexander Keller als landesweit bester Absolvent abgeschlossen.   

„Ich habe mich nach dem Abitur sehr bewusst für eine technische Berufsausbildung entschieden. Ich wollte einen qualifizierten Abschluss machen, der mir berufliche Perspektiven garantiert. Außerdem wollte ich in der Praxis erfahren, wie sich die Berufswelt anlässt. Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker lag nahe, weil ich mich schon immer für Mechanik interessiert habe. Ein Studium war zunächst kein Thema, dazu habe ich mich erst gegen Ende meiner Ausbildung entschlossen“, sagt Alexander Keller. Mit Blick auf den erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung sei ihm zwar nichts zugeflogen, der Lernstoff des Technischen Gymnasiums sei aber eine sehr gute Basis gewesen. Außerdem habe er vom Ausbildungskonzept profitiert, das IMS Gear verfolgt: „Die Ausbildung ist sehr klar strukturiert. Zunächst werden die verschiedenen Grundlagen für den jeweiligen Beruf, aber auch übergreifende Kenntnisse vermittelt. Anschließend lernt man die wichtigsten Prozesse in unterschiedlichen Fachbereichen kennen. Zuletzt erfolgt die abschießende Vertiefung in einem speziellen Einsatzgebiet. Das ist alles sehr durchdacht. Außerdem fand ich die Betreuung durch das Ausbildungsteam und in den verschiedenen Praxisstationen sehr gut“, blickt Alexander Keller auf seine Ausbildung bei IMS Gear zurück.  

Mittlerweile hat er den Studiengang „Maschinenbau und Mechatronik“ am Campus Schwenningen der Hochschule Furtwangen belegt. Seinem Ausbildungsbetrieb bleibt Keller auch während seines Studiums verbunden, dessen Praxisphasen er bei IMS Gear verbringt. „Ich werde mit Projekten unterschiedlichen Zuschnitts betraut, die ich weitestgehend eigenständig betreue. Von Vorteil ist dabei, dass ich die Unternehmensprozesse und –strukturen schon von meiner Ausbildung her kenne“, erklärt der Student.

Soweit es nach Alexander Keller geht, setzt er seinen beruflichen Weg bei IMS Gear auch nach Abschluss des Studiums fort: „Klar, eine Aufgabe im produktionsnahen Bereich, beispielsweise als Prozessingenieur, ist eine verlockende Perspektive.“ Damit rennt er beim IMS Gear-Personalleiter offene Türen ein: „Alexander Keller ist bereits Trainee bei uns. Er kennt uns und wir kennen ihn. Wenn er weiterhin so engagiert und erfolgreich unterwegs ist – worüber ich mir in seinem Fall eigentlich keine Sorgen mache -, freuen wir uns darauf, ihn nach Abschluss seines Studiums in Festanstellung zu übernehmen“, meint Sebastian Lang.

Alexander Keller durchläuft derzeit einen „kleinen Ehrungsmarathon“: Nach der Auszeichnung bei der IHK-Bestenehrung steht am Donnerstag, 24. November 2016, die Landesehrung in Pforzheim auf dem Programm.

Der Ausbildungsberuf Werkzeugmechaniker

Werkzeugmechaniker der Fachrichtung Formentechnik sind gefragte Fachkräfte. Sie stellen, meist an computergesteuerten CNC-Maschinen, die komplexen Werkzeuge für die Serienproduktion von Metall- und Kunststoffteilen in der Industrie her. Dazu fertigen sie nach der Vorgabe von Konstruktionszeichnungen und Plänen zuerst Präzisions-Einzelteile an und bauen diese dann zu funktionstüchtigen Spritzguss-Werkzeugen zusammen. Dabei müssen Toleranzen von zehntel- bis hundertstel Millimetern oder auch tausendstel Millimetern eingehalten werden. Außerdem programmieren, bedienen, warten und reparieren Werkzeugmechaniker computerunterstützte Fertigungsmaschinen. Nach einigen Jahren Berufserfahrung stehen Werkzeugmechanikern berufliche Weiterbildungen zum Industriemeister oder Techniker offen. Angehende Werkzeugmechaniker sollten technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, mathematische Kenntnisse und räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen.

Das Unternehmen

Der Zahnrad- und Getriebespezialist IMS Gear beschäftigt weltweit rund 2.900 Mitarbeiter, zirka 1.900 davon an seinen deutschen Standorten in Donaueschingen, Eisenbach und Trossingen. Im kaufmännischen und vor allem technischen Bereich bildet das Unternehmen derzeit rund 150 junge Menschen in mehreren  Ausbildungsberufen und Studiengängen aus.

Anlagen:

2016-11-17_IMS_Gear_Alexander Keller (JPG)
Bildtext: Alexander Keller (2. von links)  hat bei IMS Gear seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker als landesweit bester Absolvent abgeschossen. Mit ihm freuen sich Personalleiter Sebastian Lang (links), Ausbildungsleiter Uwe Wälde (3. von links) und Vorstand Wolfgang Weber (rechts). Bild: IMS Gear

2016-11-17_IMS_Gear_PI_Alexander_Keller (DOCX)

2016-11-17_IMS_Gear_PI_Alexander_Keller (PDF)